Juni 2013

Lücke Steffenrath und sein MMA

Lücke Steffenrath
Lücke Steffenrath

Vor 3 Jahren habe ich mit dem MMA Training und vor 2 Jahren mit dem BJJ begonnen. Seit dem hat sich mein Interesse und meine Begeisterung für den Kampfsport immer weiter entwickelt.

 

UFC-Veranstaltungen via Internetstream, selbst Tuniere kämpfen, BJJ / MMA- Seminare und Fitnessmessen besuchen, und Vereinstätigkeit auszuüben, um unseren Sport voran zu bringen.

 

Über das Internet habe ich mich bei der MMA-Trainerakademie angemeldet, um zunächst die Ausbildung zum Basic-Instructor zu durchlaufen. Meine Intention war mehr über den Sport (Geschichte, Herkunft, Entwicklung), das Training (Sportwissenschaften) und die Arbeit als Trainer an sich (Trainingstheorien) zu lernen. Eine Sportart, die anerkannt werden will benötigt schließlich ausgebildete Trainer, die in dieser Ausbildung theoretische und auch praktische (von Stand-Up über TakeDown bis zu Bodenkampf) Grundlagen des MMA erlernen.

 

Für mich hat die Ausbildung mit dem praktischen Teil begonnen:

Nette Leute getroffen, eine familiäre Atmosphäre unter gleich gesinnten, sehr viel Input an Techniken und vom Ausbilder gestellte Aufgaben mussten erfüllt werden. Alles in allem war es für mich sehr gelungene Wochenenden, die mich als Trainer und auch als Sportler enorm weitergebracht haben.

 

Für den theoretischen Teil der Ausbildung gab es ein umfangreiches Skript das als Leitfaden diente, so dass man zu Hause alles in Ruhe nachlesen und sich auf die schriftliche Prüfung sehr gut vorbereiten konnte.

 

Während der Basic-Instructor Ausbildung habe ich mich auch noch für den MMA-Kampfrichter angemeldet und so die theoretische Ausbildung zum MMA-Referee drangehängt.

 

Über die reine Ausbildung hinaus habe ich großen Support der MMA-Trainerakademie erfahren. Zweimal habe ich bereits als Trainer einen erfahrenen Referee der MMA-Trainerakademie zur MMA-Bundesliga begleitet, um in einen im aktiven Einsatz tiefere Einblicke in die Arbeit der MMA-Kampfrichter zu erhalten. Das absolute Highlight war mein Trainer-Einsatz bei der größten deutschen MMA-Veranstaltung GMC4. Ich habe bei diesen Einsätzen live erfahren und gelernt wie viele Aufgaben auf den Referee warten. Mitarbeiten an der Organisation, überwachen des Einwiegens, koordinieren der Ärzte und Sanitäter. Auch das Sicherheitsteam rund um den Cage wird von den Referees geschult und eingewiesen. Dann folgen noch der Cage-Check, das Rules-Meeting und viele weitere Aufgaben rund um den sicheren Ablauf der Veranstaltung. Wenn alle diese Aufgaben erledigt sind beginnt erst der für jeden sichtbare Einsatz der Referees als Punkt- und Kampfrichter.

 

Ich bin wirklich froh diese Ausbildungen bei der MMA-Trainerakademie gemacht zu haben und freue mich auf meine Trainingseinheiten und ganz besonders auf meine ersten Einsätze als Referee.